Kastrations- und Sterilisationsprojekt

Der beste Weg, das Problem der herrenlosen Tiere in der Ukraine effektiv zu lösen, ist die konsequente Umsetzung von Sterilisationsprogrammen für Haus- sowie Straßentiere.

Sie können uns beim Kastrations- und Sterilisationsprojekt helfen!
Wir freuen uns auf jede, selbst noch so kleine Hilfe, wie z. B.

– finanzielle Unterstützung (Spenden für die Bezahlung der Kastrations-/Sterilisationsoperation, der Medikamente, des Futters etc.)
– informationelle Unterstützung (grafische Erarbeitung und/oder Finanzierung von Infoblättern über Kastration/Sterilisation)
– juristische Hilfe (kurze telefonische Auskünfte nach Bedarf, Unterstützung in der rechtlichen Durchsetzung unserer Projekte)
– Sachspenden wie z.B. Tierfutter, Medikamente, Vitaminpräparate, etc.
– Ihre Ideen
– weitere aktive Hilfeleistungen

Unsere Vereinsmitglieder in Deutschland und aktive Tierschützer in der Ukraine lassen auf ihre eigenen Kosten und mit Spenden die Sterilisation/Kastration der Hunde und Katzen von erfahrenen Tierärzten durchführen. In erster Linie sind das die herrenlosen Tiere, die sich unter der Aufsicht der Tierschützer befinden, oder die durch Tierschützer ihr neues Zuhause gefunden haben.
Parallel zu dem Sterilisations- und Kastrationsprojekt ist es sehr wichtig, Informationskampagnen regelmäßig durchzuführen, welche die Notwendigkeit der Sterilisation und Kastration von Straßen- und Haustieren aufzeigen. Die wichtigste Ursache für die Existenz von obdachlosen Tieren ist die unkontrollierte Zucht von Haustieren. Die meisten Haustierbesitzer verhindern das Werfen ihrer Tiere nicht, neugeborene Welpen und Kätzchen werden oft ertränkt oder auf die Straße gesetzt. Die auf der Straße überlebenden Tiere vermehren sich weiter, die Zahl der obdachlosen Tiere steigt dadurch. Das heißt, dass der Grund für die Existenz von heimatlosen Tieren in erster Linie in der Verantwortungslosigkeit der Besitzer liegt, die sich nicht rechtzeitig um die Sterilisation und Kastration ihrer Haustiere gekümmert haben.

Wenn man Haustiere sowie obdachlose Tiere rechtzeitig sterilisieren/kastrieren würde, würden sie sich nicht fortpflanzen und das Problem der Straßentiere könnte mit der Zeit erfolgreich gelöst werden.

Für Hunde, die durch Charkiwer Tierschützer ein Zuhause gefunden haben, gibt es Rabatt: die Kastration/Sterilisation kostet dann, abhängig vom Gewicht, 30 bis 60 €. Allerdings ist auch dieser Preis für die meisten viel zu hoch, ganz abgesehen von den zusätzlichen Kosten, die durch den Transport und den notwendigen Krankenhausaufenthalt entstehen. Tierschützer finden ein Zuhause für viele Hunde, können aber auf ihre eigenen Kosten nur wenige Hunde kastrieren/sterilisieren lassen. Ab und zu gelingt es den aktiven Tierschützern und engagierten Tierfreunden, in den Tierschutzforen von anderen tierlieben Mitbürgern durch Spenden einen Teil der notwendigen Mittel zu sammeln – dieses Geld reicht leider trotzdem nicht, um die Kosten zu decken.

Mit Ihrer Hilfe können wir unser Kastrationsprogramm fortführen und ausbauen! Durch Ihre Unterstützung wird das Leid der Tiere unmittelbar und schnellstmöglich gelindert! Für Ihre Hilfe sind wir Ihnen sehr dankbar!